Wohnung und Einrichtungsmodernisierung

Die Zeit rennt, oft schneller wie man eigentlich möchte. Das bringt zwar den Vorteil dass man sich dem Rentenalter nähert, doch der Zahn der Zeit nagt auch an allen Ecken und Enden.

Das Auto kommt in die Jahre und müsste dringendst einmal ersetzt werden. Die Wohnungseinrichtung ist eine Relikt aus vergangenen Zeiten. Der eigene Betrieb müsste dringendst saniert und modernisiert werden um wieder in der Gewinnzone arbeiten zu können.

Alles an sich ganz klar, nur Modernisierungen kosten immer Geld. Wer über Jahre die erforderlichen Rückstellungen machen konnte ist ein einer komfortablen Lage. Wer nicht über die erforderlichen Bargeld-Mittel verfügt kann sich die Investitionen aber auch über www.modernisierungskredite.com/ finanzieren lassen.

Modernisierungskredite: Wovon ist die Rede?

Es ist vergleichsweise einfach einen Modernisierungskredit zu bekommen. Allerdings bestehen Unterschiede durch den Verwendungszweck.
Werden zum Beispiel Gelder für neue Möbel gebraucht, handelt es sich hier um einen Konsumkredit.
Wird jedoch Geld für eine Modernisierung eines Betriebs gebraucht gelten wiederum etwas andere Regeln.
Solche Kredite sind zweckgebunden und dürfen ausschliesslich für den im Kreditantrag angegebenen Zweck verbunden werden.
Es ist also nicht gestattet Gelder die beispielsweise für eine neue Maschine zur Produktion gedacht sind in ein neues Auto zu zweckfremden. Dies kann für den Kreditnehmer rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wenn der Kredit nicht gemäss Vertrag bedient wird.
Es gilt ganz klar zwischen reinen Konsumkrediten, wie beispielsweise neue Privatmöbel, ein neuer Fernseher, eine neue Musikanlage und dergleichen von Modernisierungskrediten im eigentlichen Sinn des Wortes zu unterscheiden. Dazu gehören auch Investitionen in Liegenschaften, wie beispielsweise eine Modernisierung der Heizung, neue Fenster etc.
Bei solchen Krediten ist in der Regel eine ausreichende Sicherheit vorhanden. Es wird ein Mehrwert geschaffen.

Eigenkapital oder ein Modernisierungskredit?

Grundsätzlich kann man sagen dass es besser ist wenn man Veränderungen mit vorhandenen Eigenmitteln finanzieren kann.
Auch wenn die Kreditzinse im Moment auf einem sehr tiefen Niveau sind, sie kosten netto netto unterm Strich halt doch Geld.
Besonders wenn es darum geht privaten Luxus zu finanzieren sind Kredite keine optimale Lösung. Der Kreditnehmer sieht sich mit monatlichen Raten konfrontiert.
Ist dann noch etwas knapp kalkuliert worden kann es den einen oder andern Monat doch recht mau aussehen in der Haushaltskasse.
Vernünftig ist wer sich seine nicht zwingend notwendigen Neuanschaffungen vorab zusammen spart. Erstens fallen keine Kreditzinsen an und zweitens kann man gelegentlich bei Barkäufen auch noch schöne Rabatte mitnehmen.

Etwas anders schaut es aus bei gewerblichen Modernisierungskrediten. Auch wenn der benötigte Bargeldbetrag zur Verfügung steht kann es Sinn machen mit Modernisierungskrediten zu arbeiten. Das Firmenkonto muss nicht „geplündert“ werden. Das Geld für die laufenden Kosten eines Geschäftes bleiben vorhanden.

Wo bekommt man den besten Modernisierungskredit?

Wenn eine Kreditaufnahme, dann natürlich zu den aktuell besten Konditionen. Kreditvergleich heisst das Zauberwort. Über www.modernisierungskredite.com/ kann man das aktuell beste Kredit-Angebot mit ein paar Mausklicks ganz leicht finden. Die Kreditanfrage wird an rund 300 Kreditgebern weiter geleitet. Innert 2 bis drei Tagen wird die Kreditanfrage in der Regel mit den besten Angeboten beantwortet.
Natürlich unterlaufen die Kreditanfragen den üblichen Prüfungen der Banken zur Bonität. Sind unerledigte „Altlasten“ bei der Schufa hängig wird es wohl nichts werden mit einem Kredit.
Auf jeden Fall lohnt sich ein Kreditvergleich immer.